galerie hochdruck
Home/de Home/en Aktuell Öffnungszeiten About Kontakt Links Presse Tour Archiv/Webkataloge
Einzelblätter Künstler Vicentino (= Rossigliani)
Künstler V
Clair-Obscur-Holzschnitte

 

Vicentino, Niccolò (tätig um 1525-1550)Der wunderbare Fischzug

Gezeichnet und geschnitten nach einem Motiv von Raphael. Das Blatt wurde ursprünglich dem Spätwerk Ugo da Carpis zugeschrieben, wird aber neuerdings der von Andrea Andreani aufgekauften bolognesischen Werkstatthinterlassenschaft zugerechnet, in der sich viele Holzstöcke Vicentinos befanden. Bei dem vorliegenden Blatt handelt es sich um einen Druck Andreanis aus dem Jahr 1609 mit dem von ihm hinzugefügten Monogramm. Es zeigt den gleichen Zustand, wie das Blatt aus den Weimarer Kunstsammlungen (dort Ugo da Carpi zugeschrieben), wobei im Weimarer Blatt allerdings das Monogramm fehlt. Das Blatt aus der Graphischen Sammlung der ETH Zürich demonstriert, daß Andreani die Platten für den finalen Zustand überarbeitet hatte, wobei vor allem die Himmelpartie Lichter erhielt. Bei dem vorliegenden Blatt könnte es sich also um einen unikaten Zwischenzustand handeln, etwa um einen Probedruck. Die Quetschfalten in der Mitte des Blattes deuten darauf hin, daß man beim Drucken keine große Sorgfalt walten ließ und das Papier vor dem Druck zu stark angefeuchtet wurde. Der Farbauftrag ist allerdings sehr satt und das Druckprofil tief.

Ein bedeutendes Werk Raphaels sind die großen in Wasserfarben 1515–16 ausgeführten Kartons, nach denen in Brüssel Gobelintapeten gewirkt wurden, die an Festtagen den unteren Teil der Wände der Sixtinischen Kapelle schmücken sollten. Von ursprünglich zehn sind heute noch sieben Kartons erhalten, die großteils Begebenheiten aus der Apostelgeschichte zum Thema haben: Der wunderbare Fischzug Petri, Petrus empfängt von Christus die Himmelsschlüssel, Die Heilung des Lahmen, Der Tod des Ananias, Bestrafung des Elymas mit Blindheit, Paulus und Barnabas in Lystra, Die Predigt des Paulus in Athen. Die sieben Originalkartons befinden sich heute im Victoria and Albert Museum in London, wo sich auch Vorzeichnungen sowie Exemplare von nach diesen angefertigten Clair-Obscur-Holzschnitten befinden.

Der wunderbare Fischzug bezieht sich auf das Johannesevangelium (21, 1-8), wo beschrieben wird, wie Jesus nach seiner Auferstehung einigen seiner Jünger am See Tiberias erscheint, die dort nachts ihre Netze ausgeworfen aber nichts gefangen hatten. Christus, den die Jünger zunächst nicht erkennen, fordert sie auf, das Netz an der rechten Seite des Bootes nochmals auszuwerfen. Sie können das Netz alleine nicht wieder einholen, so groß ist der Fang. Nun erkennen sie Christus. Ein zweites Boot der Apostel kommt zu Hilfe, um das übervolle Boot an Land zu schleppen.

Der Holzschnitt hatte nicht direkt den Karton zur Vorlage sondern eine seinem Format entsprechende fein ausgearbeitetete Federzeichnung, die als Vorzeichnung diente und Raphael oder Francesco Penni zugeschrieben wird. Sie zeigt im Wesentlichen die Komposition so, wie sie auch auf dem Holzschnitt zu sehen ist und befindet sich in der Royal Collection in Windsor. Der Holzschnitt zeigt durch die Übertragung auf die Platten natürlich eine seitenverkehrte Ansicht der Vorlage, ebenso wie dies auch der nach dem Karton geschaffene Gobelin tut (siehe Link: Web Gallery of Art).


Biographie Wikipedia
   
Links: ETH Zürich
  Victoria & Albert Museum London
  Web Gallery of Art
  Preparatory Drawing

 

 

 

 

Sachgruppe: Künstlergrafik
Kategorien: Alte Meister
  Religion, Biblische Stoffe
  Neues Testament
Datierung: um 1530 (Entwurf), 1609 (Druck)
Stilrichtung: Renaissance
Maße Druckstock: 23 cm (Höhe)
34 cm (Breite)
Maße Blatt:  
Technik: Chiaroscuro-Holzschnitt
Literatur/
Referenz:

Bartsch, Adam von "Le peintre graveur" XII, 37, Nr. 13-I

Graf, Dieter u.a. "Chiaroscuro, Im Blickfeld der Goethezeit IV",
G + H Verlag, Berlin 2001

Matile, Michael "Italienische Holzschnitte der Renaissance und des Barock", Schwabe & Co AG, Basel 2003

Evans, Mark et al. "Raphael Cartoons and Tapestries for the Sistine Chapel", V & A Publishing, London 2010